Reise Travel Tuesday

Café Fetch in Hamburg

Das Café Fetch in Hamburg (Mühlenkamp 59, mit dem Bus No. 25 hinfahren) ist gar nicht so leicht zu erreichen (jedenfalls nicht für mich), als ich heute zufällig in Winterhude war, habe ich die Gelegenheit sofort genutzt, um mich dort ein wenig umzusehen. 

Café Fetch

Der angenehme Mix aus Retro/Vintage Stil und moderner Einrichtung verpasst dem Café ein einladendes Image – ich habe mich sehr, sehr wohl gefühlt!

Leider war es doch im Sommer etwas stickig (Dank Pollen & Lautstärke sitze ich lieber drinnen), eine Klimaanlage wäre echt schön gewesen.

Ich war mir übrigens nicht ganz sicher, ob das Café Fetch überhaupt auf hatte oder nicht – ganz schön leer… -, aber die sehr nette Mitarbeiterin hatte schnell eine Karte für mich parat.

Café Fetch
Café Fetch

Was habe ich bei Fetch ausgewählt?
Wie kann es anders sein – natürlich einen Käsekuchen und einen Latte Macchiato (Hitze hin oder her)!

Der Kaffee mit Soja war perfekt ausbalanciert, weder zu bitter noch zu schwach und der Kuchen super fluffig (und angenehm „normal“, nicht zu süß).

Café Fetch – hip, ohne „hipster“ zu sein

Hätte ich etwas mehr Zeit gehabt (und wäre ich später nicht zum Abendessen  verabredet gewesen), hätte ich den Acai-Bowl ausprobiert.
Von dem Acai-Bowl hab ich aus einem „trendigen“ Laden in Berlin gehört, wo er angeblich permanent ausverkauft ist, in Hamburg ist er mir bis jetzt noch nicht untergekommen 🙂 Schade, dass Café Fetch nicht näher im Stadtzentrum oder sogar gleich in der Stadtmitte liegt – ich würde es sehr gern häufiger besuchen!

Feature: Es gibt im Café freies WLAN!

Fun Fact: Während meines Besuches waren Mitglieder vom Marketing-Team von Fetch am Nebentisch beim brainstormen – da ich selbst auch in der Werbung arbeite (neben meinem Studium), fand ich das super interessant 🙂 das Team kam mir sehr kompetent vor!

0 Kommentare zu “Café Fetch in Hamburg

Kommentar verfassen