Reise Travel Tuesday

Start unserer Woche der Wahrzeichen: Café Mutterland

Wir geben dir in unserer Woche der Wahrzeichen Tipps, wo du ganz leicht internationales Flair in Hamburg findest! Wir zeigen dir, dass du Hamburg gar nicht verlassen musst, um in den Genuss bekannter Wahrzeichen zu kommen.

Aber bevor wir uns auf die Hamburger Weltreise machen, starten wir mit der wichtigsten Mahlzeit des Tages im Café des Delikatessenladen Mutterland. Hier findest du ausgewählte Feinkost aus deutschen Manufakturen, die uns auf die Rundreise einstimmen.

Mutterland – einladend und nordisch

Der Hamburger Feinkosthandel bietet Nahrungsmittel an, die du eben nicht in jedem Supermarkt findest: Schokolade, Tee, Bonbons, Pralinen und so vieles mehr, das liebevoll und mit einem gewissen Etwas im Laden präsentiert wird. Manches davon wird sogar auch im Café angeboten, praktischerweise können so die Waren dann gleich nachgekauft werden. Obwohl alle Produkte aus deutschen Herstellungen stammen, erhält sich der Laden einen mondänen Flair, der sehr an frühere Kaufmannsläden und ihren Waren aus aller Welt erinnert.

Nachhaltigkeit wird bei Mutterland ebenfalls groß geschrieben, da unter anderem auf umweltfreundliche Verpackungen geachtet wird und die langen Transportwege wegfallen. Der Genuss mit gutem Gewissen hat natürlich auch seinen Preis, angesichts der Qualität und Fairness finde ich die Preise aber angemessen und auch für den kleineren Geldbeutel findet sich Naschkram.

Mutterland – exklusive Schokolade

Ein weiterer Pluspunkt für das Mutterland ist die Erreichbarkeit: Das Stammhaus mit Café liegt keine fünf Minuten vom Hamburger Hauptbahnhof entfernt. Du musst nur Richtung Kirchenallee/Deutsches Schauspielhaus Hamburg gehen und dann direkt nach links. Der Laden6 liegt in Sichtweite auf der Ecke Kirchenallee gegenüber der Langen Reihe. Öffnungszeiten sind Montag bis Samstag von 08:00 bis 21:00 Uhr und Sonntags ist das Café von 09:00 bis 19:00 Uhr offen. Drei weitere Mutterland-Shops (oder kann man auch Mutterländer sagen?) liegen noch in der City und in Eppendorf.

Mutterland bietet Frühstück und Hausmannskost im Café an, auch mit einer befriedigend großen Auswahl an vegetarischen Gerichten. Die Kennzeichnung von veganen Gerichten ist an sich ehrbar – dass es sich dabei aber nur um den kleinen Beilagensalat handelt, da bekommt das Ganze einen bitteren Nachgeschmack. Im Laden selber finden sich aber schon ein paar vegane Delikatessen.

Mutterland – typisch französisch: Macarons

Das petit déjeuner (französisch für Frühstück) wird auf étagères angerichtet an den Tisch gebracht. Das ist hübsch anzusehen und vor allem platzsparend, da die Tische nicht sehr groß sind. Croissants, Brötchen, Müsli, Eier, hier fehlt es an nichts und es wird alles frisch zubereitet. Auch bei den Getränken gibt es viele Tee- und Kakaosorten, für die allein sich schon lohnt, dem Café einen Besuch abzustatten. Beim Schreiben dieses Beitrages trinke ich übrigens einen Lavendelkakao, den ich dort gekauft habe, nachdem ich ihn während meines ersten Besuchs getrunken hatte. Und jetzt alle so yeah: Das Frühstück wird den ganzen Tag über serviert!

Falls du nur auf Durchreise bist und die Delikatessen nicht missen willst: Im Mutterland-Onlineshop kannst du für Nachschub sorgen oder vorher auch schon beim Stöbern einen ersten Eindruck bekommen.

Satt geworden? Dann kann es ja losgehen mit unserer Woche der Wahrzeichen! Morgen geht es vom Hauptbahnhof weiter Richtung Dammtor: Wir besuchen den Japanischen Garten im Hamburger Park Planten un Blomen.

 

© Brandspark

G20 ist ein kontroverses Thema – sei es politisch oder kulturell. Wir möchten das Augenmerk auf das Schöne lenken – auf die Schätze, die Hamburg zu bieten hat!

Merken

Merken

Merken

Merken

0 Kommentare zu “Start unserer Woche der Wahrzeichen: Café Mutterland

Kommentar verfassen