Reise Travel Tuesday

Halloween-Reisetipps: 5 gruselige Orte in Deutschland

stimmungsvolles Bild für Halloween

Wir haben fünf gruselige Orte in Deutschland für dich aufgespürt, an denen du den Horror-Höhepunkt Halloween gebührend feiern kannst:

This is Halloween

Siedler aus Irland brachten diesen katholischen Brauch in die Staaten, bevor er sich wie eine Zombieplage über die Welt ausgebreitet hatte. Auch Halloween war übrigens ein heidnischer (sprich keltischer) Brauch, aber die Bedeutung ist gleich geblieben: An diesem Abend vor Allerheiligen werden böse Geister mit schaurigen Verkleidungen vertrieben.

Es gehört dazu, diese bösen Geister erst einmal hervorzurufen; durch Horror-Filme, Gruselgeschichten oder unheimliche Orte. Auftritt Deutschland mit seiner bewegten Vergangenheit, in der es von Schlossgespenstern, Weißen Frauen und unheimlichen Sagen nur so wimmelt. Wir haben für dich fünf Orte zusammengetragen, an denen du das Fürchten lernen kannst:

1. Der Bleikeller von Bremen

Der St. Petri Dom erhebt sich über die Dächer der Innenstadt von Bremen. In seinem Keller schlummern acht mumifizierte Leichen. Ein Geselle entdeckte 1698 eine Gruft und seitdem werden die Toten der Öffentlichkeit zur Schau gestellt.

Eine der Leichen hielt man lange für einen herabgestürzten Dachdecker, da der Mund zu einem stummen Schrei verzerrt ist. Zeitweise waren auch Kinder aufgebahrt; einem wurde die Hand heimlich abgetrennt, um sie dem Dichter Goethe mitzubringen – als Souvenir. Das war lange möglich, bis man schließlich die Leichen in ihren Särge mit Glasscheiben versiegelt. Das ist zumindest die offizielle Version. Wer weiß, wer hier wirklich vor wem geschützt wird?

2. Das Hamburg Dungeon

Gruften, in denen eine unheimlicher Stille herrscht, sind nicht so deins? Es gibt eine Gruft mitten in der Hamburger Speicherstadt, in der es aktiver zu geht: Das Hamburg Dungeon. 90 Minuten lang wirst du durch die düstere Seite von Hamburgs Geschichte geführt. Mit dabei: Inquisition, Pest, Piraten und mehr grausige Momente der Vergangenheit Hamburgs. Talentierte DarstellerInnen sorgen dafür, dass du die schaurigen Erzählungen hautnah miterlebst.

Zu Halloween gibt es natürlich eine Führung mit anschließender Party, um die Lebensgeister wieder zu beleben. An diesem Abend kannst du den Dungeon auch mit einem passenden Kostüm betreten. Pass bloß auf, dass ihr alle vollzählig zurück kommt!

3. Das Schlosshotel Waldlust

Einst voller Leben, jetzt voller Geister: Das Schlosshotel Waldlust im Schwarzwald. Das ehemalige Grandhotel steht unter Denkmalschutz und ist noch so eingerichtet wie zu 1930. Auch die selben Besitzer und Gäste sollen anzutreffen sein, mit Vorliebe um Mitternacht. Das Schlosshotel kann mit allem aufwarten, was zu einem vollwertigen Horrorhaus gehört: Geistererscheinungen, Fehlfunktionen technischer Geräte, Hausgeister, denen man mit Achtung begegnen muss und Gemälde, die den Gesichtsausdruck ändern.

Das verfluchte Geisterhotel wird zwar gerne als „Lost Place“ angepriesen, davon kann aber kaum die Rede sein, da Führungen und Fototermine angeboten werden. Die Geister jedoch lassen sich nicht davon stören und verbreiten in den leeren Gängen und Räumen eine unheimliche Atmosphäre. Sogar Geisterjäger und Filmteams kamen in den Genuss unerklärlicher Phänomene. Eine Führung in der Gruppe ist sicherlich harmlos und du wirst schon nicht dazu verdammt werden, auf ewig durch die endlosen Hotelflure zu wandern … oder?

4. Die Michaelskapelle

Oppenheim ist ein kleiner beschaulicher Ort am Rhein mit einem schaurigen Detail: Dort in der Michaelskapelle sind die Schädel und Knochen von 20.000 Toten aufgebahrt. Das macht die Kapelle zu einem der größten Beinhäuser Deutschlands.

Der Erzengel Michael, dem die Kapelle geweiht ist, gilt als Bezwinger des Teufels und begleitet die Seelen sicher ins Totenreich. Kein Wunder, dass die Kapelle so begehrt war.

5. Burg Frankenstein

Natürlich darf auf unserer Liste eine der größten Partys nicht fehlen: Auf Burg Frankstein ist jedes Jahr um Halloween herum der Teufel los. Es handelt sich hierbei tatsächlich um den Namensgeber des Romans von Mary Shelley. Die Burg liegt süd-östlich von Darmstadt-Eberstadt und öffnet an mehreren Wochenenden um Halloween seine Tore für grandiose Feste.

Wenn du dich also nicht mehr gruseln, sondern gleich mitmischen willst, ist das die Gelegenheit. Kehre dein düsteres Inneres heraus und werf dich in blutige Schale. Falls dir ein Ritter über den Weg läuft, keine Sorge. Es handelt es sich hierbei jediglich um den Ritter Georg von Frankenstein, der in guter alter Sagen-Tradition einen Lindwurm besiegt hatte und an seinem giftigen Blut gestorben ist. Das Schluchzen seiner Vermählten ist bis heute in mondlosen Nächten zu hören.

0 Kommentare zu “Halloween-Reisetipps: 5 gruselige Orte in Deutschland

Kommentar verfassen