Korea Travel Tuesday

Andong – Das Dorf der Masken

Die Stadt Andong in Südkorea ist berühmt für das jährliche Masken-Festival im Herbst. Wer aber abseits des Festivals die Umgebung erkunden möchte, sollte seine Reise an einem Wochenende planen, denn da gibt es auch kostenlose Maskentanz-Vorführungen und Workshops!

Eines der Hauptattraktionen in der Stadt ist das „Andong Hahoe Village“, welches sogar Queen Elizabeth II. von England während ihrer Korea-Reise 1999 besucht hat.

Zwei Mal in der Woche gibt es im Dorf eine Maskentanz-Aufführung mit professionellen Tänzern, es findet immer am Samstag und Sonntag um 14 Uhr statt und ist in der Regel gut besucht.

Jede der Masken stellt im Übrigen einen eigenen Charakter dar, wie beispielsweise die Braut, der Mönch, der Adelige oder der Narr – oben siehst du die Braut und den etwas lüsternen Mönch, der ihr nachstellt.

Dieser Beitrag enthält einen Affiliate-Link!

Nach der Musik, die in einer Arena stattfindet, geht es am besten direkt weiter in das Hahoe Village, dem traditionellen Dorf. Aber keine Sorge, es handelt sich hierbei nicht um ein einfaches, modernes Landleben. In Andong wird gezeigt, wie Menschen vor Hunderten von Jahren gelebt und gearbeitet haben.

Auf dem Bild oben sind beispielsweise Holzpfähle zu sehen, die Fruchtbarkeitsriten zuzuschreiben sind – es gab durchaus Figuren, die man als „X-Rated“ beschreiben kann!

2013-11-14-017
Herrschaftliche Häuser wechselten sich ab mit bäuerlichen Höfen, der Großteil der Häuser in dem Dorf waren Wohnhäuser, die anderen sehr schmucke Herbergen.

 

 

2013-11-14-028Was mich an Andong am meisten begeistert hat: die Ruhe.
Es waren zwar jede Menge Besucher (und Bewohner) unterwegs, dennoch war es ein wundervolles und entspannendes Erlebnis, durch die Straßen zu wandern und Einblicke in die Kultur zu erhalten.

Andong – Die perfekte Mischung aus ländlicher Idylle und moderner Stadt

Im Sommer solltest du wegen der Hitze – fast 40 Grad im Schatten – immer ausreichend Wasser und eine Kopfbedeckung dabei haben.


Ein weiteres Highlight war die Fähre, die uns Touristen über den Fluss schipperte; der Fluss fließt am Dorf entlang und auf der anderen Seite gab es für Kletterfreaks (bitte mit festem Schuhwerk) die Möglichkeit, auf einen Felsen zu klettern.
Keine Sorge, auf dem Bild siehst du natürlich nicht die Fähre, sondern ein Schlauchboot, das man sich mit entsprechender Lizenz ausleihen konnte.


Wie komme ich hin?

Die beste Reisemöglichkeit nach Andong City ist via Bus, von Seoul fahren regelmäßig Busse ab dem East Seoul Terminal oder Kangnam (Seoul) Express Terminal, die Fahrt dauert – je nach Verkehrslage – knapp drei Stunden.

In der Stadt angekommen, nimmt man den Bus Nr. 46 um zum Andong Hahoe Village zu fahren, Achtung – der Bus fährt nur jede Stunde und ist immer sehr voll!
Die Fahrt dauert knapp eine Stunde.

Wie organisiere ich Unterkunft und Verpflegung?
Ich war in einer Gruppe Backpacker unterwegs und wir haben uns ohne Probleme vor Ort um ein Zimmer gekümmert. Es gibt zahlreiche Motels in Andong City, die Touristen-Information gibt einen speziellen Plan aus, dort sind die besten Motels gekennzeichnet.

Zur Verpflegung: Entweder du besorgtst dir in einem der zahlreichen Supermärkte Snacks und Lunchpakete oder du gehst zum „Home Plus“, einem großen Einkaufshaus (auf der Hauptstraße, wo alle Busse fahren, nicht zu übersehen), wo eine ganze Etage mit kleinen und günstigen Restaurants auf dich wartet.

© Brandspark

Tipps aus der Redaktion:
Die Spezialitäten von Andong sind das bekannte Hanu-Steak, ein Hühnergericht – und Soju, ein alkoholisches Getränk.

Soju gibt es in kunstvoll verzierten Flaschen in Maskenform zu kaufen, ich empfehle dir, am Bus Terminal dein Souvenir zu kaufen, da es dort die selben Geschenke wie im Hahoe Village gibt – nur günstiger!

Ich hoffe, die kleine Reise nach Andong hat dir gefallen, vielleicht planst du schon deinen nächsten Urlaub nach Korea?

Deine nächste Reise kannst du gleich auf Booking.com* buchen – wenn du unseren Affiliate-Link nutzt, erhältst du nach deiner Reise sogar 15€ zurück!

*Affiliate Links – Werbung

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.